Ben’s Battle Pet Guide

Ich habe nun endlich etwas Zeit gefunden, um meinen Guide zum Battle Pet System zu schreiben. Er ist sowohl für Einsteiger, als auch für fortgeschrittene Battler gedacht.

Merksätze werde ich entsprechend in Orange markieren. :-)

  1. Grundlagen
    1. Wo gehts los?
    2. Pets fangen
    3. Meine Pets sind tot, was nun?
    4. Haustiertypen und Attackentypen
    5. Haustierattacken
    6. Haustierqualität
  2. Haustierkämpfe
    1. Wie läuft ein Haustierkampf ab?
    2. Wie stelle ich mein Team zusammen?
    3. Begehrte Pets und deren Konterpet
    4. Addons – Kämpfen
  3. Haustiere sammeln
    1. Addons – Sammeln
    2. Welche Pets sind nur schwer zu bekommen?

1-A. Wo gehts los?

Der Beginn jedes Haustierkämpfer ist in Stormwind. Der NPC trägt den Namen Marlene Trichdie. Dort kann man den Umgang mit Kampfhaustieren lernen und bekommt die ersten Quests. Dabei geht es um die Grundlagen des Haustierkampfes, durch welche alle Haustierslots und die Möglichkeit Haustiere zu fangen freigeschalten werden.

Wie sehe ich Kampfhaustiere?
Auf der Minimap kann man unter „Aufspüren“ die „Haustiere aufspüren“ aktivieren. Dadurch werden auf der Minimap die Haustiere, mit denen man agieren kann, durch eine grüne Tatze gekennzeichnet.

Wie starte ich ein Haustierkampf?
Es reicht aus, wenn man in der Nähe (~20 Meter) von einem Haustier steht und mit ihm über Tastendruck oder der rechten Maustaste interagiert.


1-B.   Pets fangen

Um ein Pet zu fangen reicht es aus das Haustier unter 35% HP zu bekommen und die Haustierfalle zu werfen. Dabei steigt die Erfolgschance, umso weniger HP das Haustier besitzt und umso öfter man die Falle vorbeigeworfen hat. Hat man es geschafft, 50 Haustiere zu fangen, bekommt man einen Erfolg namens „Mir gehen die Fallen aus“ und als Belohnung eine „Starke Haustierfalle“. Sie wird direkt in das System integriert und macht das Einfangen von Haustieren etwas einfacher.

Ich habe persönlich die Erfahrung gemacht, dass es Haustiere gibt, mit denen man sogar mit Stufe 25 in der Lage ist, Stufe 1 Pets zu fangen. Dafür verwende ich meinen Geisterhaften Schädel, weil er eine Attacke besitzt, die Runde für Runde nur 50-60 Schaden macht und ausreicht, das Pet einzufangen bevor es stirbt.

Marlene hat mir den Tip gegeben, dass die Übelrübe eine Attacke besitzt, mit der man das gegnerische Pet nur unter 1 HP bekommen kann. Wenn man dieses Pet besitzt, ist es natürlich ideal um Haustiere einzufangen. Danke Marlene! :)

Die Erfolgschance, ein Haustier mit 1 HP einzufangen liegt bei 100%.


1-C.   Meine Pets sind tot, was nun?

In der Anfangsphase kommt es öfters vor, dass die Haustiere sterben. Man kann dies Umgehen, indem man die Haustiere mit wenig Leben rechtzeitig auswechselt. Jedes Haustier bekommt am Ende eines Kampfes nicht nur Erfahrung für den Levelanstieg sondern eine Heilung, die sich „Erschöpfung der Schlacht“ nennt. Die Heilung beträgt etwa 20% der gesamten HP des jeweiligen Pets.

Es gibt 3 Möglichkeiten seine Haustiere wiederzubeleben:

  1. Im Haustierfenster kann man oben rechts durch einen Zauber mit dem Namen „Haustiere beleben“ alle seine Tiere zum Leben erwecken oder voll heilen. Da es ein Zauber ist, kann man diesen auch in sein Interface ziehen. Dieser Spell hat jedoch einen Cooldown von 8 Minuten.
  2. Man fliegt zu einem Stallmeister und lässt sich dort alle Tiere für 10 Silber wiederbeleben. Soweit ich das richtig verstanden habe, kann man seine Haustiere nicht unendlich oft heilen, weil es dem Stallmeister auf den Keks geht. Wie oft das möglich ist, müsste ich erst recherchieren. Falls es wirklich jemanden interessiert soll er mir bitte Bescheid geben :)
  3. Durch Abschließen von Quests bzw. Kämpfe gegen Haustierzähmer geben als Belohnung meist einen „Beutel mit Haustierbedarf„. Ab und an befindet sich darin „Kampfhaustierbandagen“ um seine Pets zu heilen bzw. zu beleben.

1-D.   Haustiertypen und Attackentypen

Jedes Haustier hat einen Haustiertyp und jede Attacke hat einen Attackentyp. Diese Typen machen ein Haustier empfindlich gegen entsprechende Attacken oder verstärken das Haustier gegenüber anderen. Damit kann man sich klare Vorteile verschaffen.

Beispiel: Zu Beginn der Karriere beginnt man in Stormwind und kämpft zu 80% gegen Kleintiere (Critter). Kleintiere haben einen Nachteil gegenüber Wildtieren, denn Wildtiere machen mit ihren Attacken (Typ Wildtier) sehr viel Schaden an den Kleintieren. Deshalb empfinden viele Spieler Katzen etc. als stark. Um genauer auf die Mechanik einzugehen, verwende ich ein weiteres Beispiel, das etwas komplizierter erscheint, aber die Mechanik klar zum Ausdruck bringt.

Dabei stehen sich diese beiden Tiere im Kampf gegenüber:

  • Netherrochenlarve (Typ Fliegend) lvl25 und hat Attacken des Types Magisch, Drachkin und Elementar.
  • Höllchen (Typ Magisch) lvl25 und hat Attacken des Types Humanoid, Elementar und Magisch.

Die Netherrochenlarve ist im Besitz einer effektiven Attacke gegenüber seinem Gegner, weil eine Drachkin Attacke gegenüber einem magischen Haustiertyps im Vorteil ist.
Das Höllchen ist ebenfalls im Besitz einer effektiven Attacke gegenüber seinem Gegner, weil eine Magische Attacke gegenüber einem fliegendem Haustiertyps im Vorteil ist.

Um die Komplexität zu vereinfachen, habe ich es mir erlaubt, eine Grafik aus einer an sich guten Quelle zu klauen. In dieser Grafik sieht man die Beziehung der unterschiedlichen Typen:

Haustierbeziehungen

Auf der Grafik ist ein noch nicht angesprochenes Thema zu sehen. Jeder Haustiertyp hat eine Eigenschaft, die im Kampf von Vorteil sein kann:

  • Aquatisch: Ein aquatisches Pet bekommen 25% weniger Schaden von rundenbasierten Schadenseffekten.
  • Fliegend: Ein fliegendes Pet erhöhen ihre Angriffsgeschwindigkeit um 50%, solange es über 50% HP besitzt.
  • Wildtier: Ein Wildtierpet verursacht 25% mehr Schaden, sobald es weniger als 50% HP hat.
  • Humanoid: Ein humanoides Pet regeneriert jede Runde 4% seiner maximalen HP.
  • Kleintier: Ein Kleintierpet verringert rundenbezogene Kontrolleffekte wie Stuns um 1 Runde.
  • Magisch: Ein magisches Pet kann mit einem Schlag maximal 50% seiner HP Schaden zugefügt werden.
  • Drachkin: Ein Drachkinpet verursacht 50% mehr Schaden in der darauffolgenden Runde, wenn sie ein Pet unter 25% HP gebracht haben.
  • Mechanisch: Ein mechanisches Pet wird beim Tod erneut zum Leben erweckt. Im Gegensatz zu Untoten muss ein mechanisches Haustier zum zweiten Mal besiegt werden.
  • Elementar: Ein elementares Pet ignoriert sämtliche Wettereffekte. Wettereffekte können Heilung verringern / erhöhen, Trefferchancen verringern, bestimmte Typen mehr Schaden verursachen lassen und rundenbezogen Schadenverursachen.
  • Untot: Ein untotes Pet wird beim Tod für eine weitere Runde zum Leben erweckt. Tötet dieses Pet in seiner wiederbelebten Runde seinen Gegner, zählt der Kampf als gewonnen.

1-E.   Haustierattacken

Diese Thematik ist sehr weitreichend. Deshalb gehe ich nur auf die allgemeinen Dinge ein. Nun, ich Unterscheide zuerst einmal zwischen Offensive und Defensive Attacken.

Offensive Attacken fügen einem Gegner Schaden zu. Dies kann auf unterschiedliche Weisen geschehen:

  • man schlägt den Gegner direkt
  • man gibt den Gegner einen rundenbasierenden Schadenseffekt (Dot)
  • man bereitet eine starke Attacke vor und führt sie eine Runde später aus
  • man bereitet eine starke Attacke vor und für sie dann aus, wenn man der Meinung ist, jetzt ist die Zeit gekommen
  • man führt eine starke Attacke aus und ist in der/die darauffolgenden Runden ausser Gefecht gesetzt
  • man führt eine Attacke aus, die Schaden verursacht und das Wetter verändert
  • man versetzt den Gegner in die Situation, sich selbst Schaden zuzufügen
  • man trifft alle Gegner gleichzeitig
  • man erhöht seine Werte oder seinen Schaden

Defensive Attacken heilen das Ziel oder umgehen eintreffenden Schaden. Auch dies kann auf unterschiedliche Weisen geschehen:

  • man heilt sich direkt
  • man heilt sich über mehrere Runden
  • man bereitet eine große Heilung vor
  • man verwendet eine Panzerung, um kleinen Schaden (Dots) zu umgehen
  • man verringert die Präzesion des Gegners
  • man umgeht einen/mehreren Angriffen
  • man passt das Leben beider Parteien an
  • man schlägt den Gegner und heilt sich dadurch

 1-F.   Haustierqualität

Die Haustierqualität sagt viel über das Pet aus. Jedes Pet hat seinen Vorteil entweder in der Geschwindigkeit, in seinem Lebenspool oder in seinem zugefügtem Schaden. Diese Werte schwanken jedoch von Pet zu Pet des selben Haustieres.

Es gibt folgende Haustierqualitäten: Schwach, Normal, Ungewöhnlich und Selten. Würde man ein Haustier in allen Qualitäten auf Stufe 25 leveln, kann man sie wie folgt vergleichen:

  • Schwach hat lvl 25
  • Normal hat lvl 26
  • Ungewöhnlich hat lvl 27
  • Selten hat lvl 28

Alle Haustiere, die man selbst fangen kann, können als seltenes Haustier gefangen werden. Ich empfehle euch deshalb, wenn ihr mit einem Haustier kämpfen wollt, seid ihr mit einem Seltenen am besten dran.

Es ist nicht gesagt, dass ein gekauftes Pet mit der Qualität Ungewöhnlich einem Seltenem gefangenen Pet schlechter ist. Es kommt dabei auf die Kombination im Team und eurer Spielweise an.

Jedoch lohnt sich zu überprüfen, ob es dieses Haustier nicht in ähnlicher Form als Seltenes zu fangen/kaufen gibt.


2-A. Wie läuft ein Haustierkampf ab?

Habt ihr euch für einenHaustierkampf gewappnet, könnt ihr euch über das Tool im Haustierfenster an einem Haustierkampf anmelden. Dort trefft ihr auf andere Spieler und ihr könnt beweisen, dass eure Pets und ihr die Besseren sind.

Zu aller erst könnt ihr die 3 Pets des Gegners anschauen und euch überlegen, welches Tier ihr in den Kampf schicken wollt. Manche Gegner sind sehr berechenbar. Deshalb lohnt es sich einen Moment zu überlegen, wie der Gegner gegen euch vorgehen wird. Entsprechend könnt ihr schon vor dem Kampf kontern, indem ihr ein vorteiliges Haustier in den Kampf schickt.

Nun solltet ihr euch Gedanken machen, ob es wirklich die richtige Entscheidung war euer Haustier in den Kampf zu schicken oder es möglicherweise sofort gegen eine anderes Haustier auszutauschen. Dadurch habt ihr nur dann einen Nachteil, wenn euer Pet nicht im Vorteil ist. Sobald ihr im Vorteil seid lohnt sich ein Austausch. Es gibt jedoch manche Haustiere, gegen die sich ein Tausch nie lohnen wird, da der Schaden von ihnen zu hoch ist. Damit ist eure Niederlage vorprogrammiert.

Habt ihr es geschafft, das erste Haustier des Gegners zu töten, so könnt ihr einmalig entscheiden, ob ihr euer aktuelles Haustier austauschen wollt. Bedenkt, dass diese Austauschmöglichkeit der Gegner ebenfalls besitzt, sobald euer erstes Haustier stirbt. Ob ihr einen Haustierkampf gewinnt liegt hauptsächlich an euch und euren Pets. Haltet euch auch im Hinterkopf, dass man nicht jeden Kampf gewinnen kann ;-)


2-B. Wie stelle ich mein Team zusammen?

Zu allererst empfehle ich euch ein Haustier auszuwählen, das euch gefällt. Ein Haustier mit dem ihr gerne spielt und möglicherweise euer Lieblingspet ist. Sobald ihr dieses Haustier gefunden habt, gilt es, euer Team zusammen mit diesem Pet auf- bzw. auszubauen. Ist es ein Pet, dass Unterstützung benötigt oder ein Pet, das Unterstützung bietet?

Überlegt euch, ob euer Team eine defensive oder eine offensive Spielweise an den Tag legen soll. Mit den richtigen Pets kann auch eine Mischung aus offensiv und defensiv gespielt werden. Damit ihr ein Team auf die Beine stellen könnt, das nicht vom gegnerischen Team abhängig sein soll, solltet ihr unterschiedliche Typen verwenden. Damit könnt ihr den Gegner in die Knie zwingen.


2-C. Begehrte Pets und deren Konterpet

Meine Erfahrungen haben gezeigt, dass es viele Spieler gibt, die die selben Pets einsetzen. Möglichweise zu Recht, denn wer möchte nicht mit seinem Pandarenmönch spielen, wenn man ihn teuer aus dem Blizzardshop gekauft hat? ;-)

  • Das ist auch schon das erste Pet, das euch sehr oft über die Quere laufen wird, der Pandarenmönch. Er ist Humanoid und macht sehr viel Schaden bei mässig viel HP. Gegen dieses Pet haben sich ebenfalls Pets mit hohem Schaden und möglicherweise untoten Fähigkeiten bewährt.
  • Schwarzes Schaf / Gipfelzieglein / Kleiner schwarzer Widder, ein Pet mit sehr hohem Schaden. Gegen dieses Pet könnt ihr mit einem mechanischem Pet kontern. Es bieten sich auch Pets an, die sich eingraben, fliegen oder abtauchen können. Auch Haustiere die Attacken reflektieren können oder Lockvögel stellen können lassen dieses Tier alt aussehen.
  • Magischer Flusskrebs, ein Pet, das extrem defensiv spielt. Es besitzt sehr viel Leben und ist das einzige Haustier, das sich selbst oder andere Pets um 50% seiner HP heilen kann. Auch hier bieten sich Haustiere an, die viel Schaden austeilen können.
  • Aufziehgnom, ein sehr nerviger Gegner wegen seinen schießenden Türmen. Mit meiner Spinne konnte ich ihm den Schaden bisher immer erfolgreich zurückwerfen.

2-D. Addons

Ich empfehle euch das Addon „PetBattle Teams„, mit dem ihr euch beliebig viele (bis zu 60) Teams erstellen könnt und schnell zwischen ihnen wechseln könnt.

Auch das Addon „Pet Journal Enhanced“ ist von Vorteil. Damit könnt ihr die Qualität des Tieres schnell erkennen und es erweitert euren Petfilter.


3-A. Addons

Auch hier erspart uns das Addon „Pet Journal Enhanced“ viel Zeit. Denn es gibt eine Filteroption namens „Filter Pet by current zone“. Damit werden alle Tiere in dem Gebiet angezeigt, in dem man sich gerade befindet. Somit können die Haustiere gebietsbezogen abgefarmt und eingesammelt werden.

Ein ganz tolles Addon ist auch das „BattlePet Quality Notifier„. Mit diesem Addon kann man beim Betreten eines wilden Haustierkampfes die Qualität der Gegner sehen. Entsprechen spart man sich eine Menge Zeit, wenn man auf der Suche nach einem speziellen, seltenem Haustier ist.


3-B. Welche Pets sind nur schwer zu bekommen?

Ich werde hier nur kurz darauf eingehen und je nach Rückfrage näher darauf eingehen. Es gibt Pets die man nur selten zu sehen kriegt, aber immer spawnen können und Pets, die nur unter bestimmten Voraussetzungen sichtbar werden:

  1. seltene Pets ohne Voraussetzungen
  • Höllchen: Ein Pet, das im Teufelswald stark gefarmt wird und nur alle paar Stunden spawnt. Südlich des Wisperwind Hains sind Höllenbestien zu finden und dort haltet sich auch das Höllchen auf.
  • Irrwisch von Nordrassil: Ein Pet, das auf Gilneas (warum auch immer?!) fast ausgestorben ist. Es befindet sich im Hyjal, um den See herum, wenn man von Stormwind durch das Portal geht.
  • Kleine Sumpfbestie: Ebenfalls ein Pet, das auf Gilneas kaum zu kriegen ist. Es kann im Sumpfland beim Grünen Gürtel eingefangen werden.
  • Winziger Wirbelsturm: Das Pet befindet sich beim Kreis der Äußeren Bindung, südlich vom Bauernhof Dabyries.
  • Verseuchtes Bärenjunges: Das Pet kann im Vorgebirge des Hügellandes gefangen werden. Es gibt diese Bären an der Höhle, ganz im Südwesten beim Azurschacht.
  • Sporlingsspross: Kann in Sporregar gefangen werden, wird jedoch stark gefarmt, weil es eines der wenigen Humanoiden Haustiere ist, die man fangen kann
  • Schinderjunges: Kann in den Wäldern von Terrokar oben an der Messerspitze gefangen werden. Zu BC Zeiten gab es eine Daily dort oben.
  • Giraffenkalb: Kann im südlichen Brachland gefangen werden. Es patrolliert eine kleines Giraffenrudel umher, das ein Giraffenkalb mit sich schleppt.

2.   seltene Pets mit Voraussetzungen

  • Babyaffe: Kann nur bei Regenwetter auf der Insel Jaguero in südlichen Schlingendornental gefangen werden. Die Insel hat eigene Wetterbedingungen.
  • Silithusjunges: Kann nur bei einem Sandsturm in Tanaris gefangen werden. Die Spawnpunkte sind östlich in der Klaffenden Schlucht und westlich im giftigen Unterschlupf.
  • Quirajwächterling: Kann nur im Sommer beim Tor zur den AQ Raidinstanzen gefangen werden. (Kalendarischer Sommer)
  • Schneeeule: Kann nur im Winter gefangen werden. Wo? Muss ich noch recherchieren. (Kalendarischer Winter)

3. Jede Rasse kann bei Marlene (der NPC :-P) also der Haustiertrainerin ein eigenes Pet kaufen. Unter anderem ein Jadekranichküken oder ein gilnearischer Rabe. Entsprechend das pardon bei der Horde.

 

Abschließend noch eine Quelle: http://www.wowwiki.com/Pet_Battle_System

Ich hoffe, es hat euch weitergeholfen. Fragen sind immer erwünscht!

 

Grüße, Benny :)

15 Antworten zu Ben’s Battle Pet Guide

  1. http://www.warcraftpets.com/
    zum nachlesen und suchen von pets

    hoffe der guide kommt bald mal…

  2. juhu a guide, werd mal durchlesen und dann stänkern was falsch is^^

  3. ganz nett der guide, mich würde interessieren, wie sich stärke und geschwindigkeit auswirken.
    wenn der speed wirklich nur aussagt wer in der runde 1. oder 2. angreift, dann is es komplett für nix, pets die auf speed gehen haben nen skill der speed um 25-50% erhöht und somit sinds immer 1.
    da werd ich wohl auf langsamere pets gehen mit mehr dmg (können die werte bei gleichen pets schwanken?also zb rare 12 stärke und 11 speed, anderes rare hat 10 stärke und 13 speed)

    man kann sich übrigens nen horde char erstellen, bissi lvl´n gold sammeln und dann das entsprechende horde pet kaufen, lernen und den char löschen um an die horde pets zu kommen.

  4. Am 18/10/2012 sagte Benny:

    Tom ich geb dir vollkommen Recht, beim Speed geht es hauptsächlich nur darum, welches Pet in der Runde zuerst angreift. Und dabei ist es gar nicht sooo egal. Denn: Es gibt Pets, die dich in 2 Runden töten können und wenn diese Pets zuerst an der Reihe sind, sieht es gar nicht gut aus für den Gegner :)

    Ich behaupte ohne große mathematische Gleichungen anzustellen, dass es auf dein Setup ankommt, ob es sinnvoll ist, ob dein Pet schneller, stärker oder stabiler ist.

  5. Am 18/10/2012 sagte Benny:

    Es wurde auch wieder ein Hotfix eingespielt, das vernichtet natürlich mein Team total ^^
    http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/5560696139?page=4

  6. ich wollte beim speed eigentlich darauf hinaus, dass ein sehr schnelles pet nur als 1. angreift und nicht alle (hausnummer) 4 runden 2 mal in der runde angreift.

  7. Mich würd noch interessieren obs ein paar Tipps zu den Haustierkämpfen also sozsuagen PvP gibt. Du hast da geschrieben „die meisten Gegner sind berechenbar“. Inwiefern?

  8. Am 27/10/2012 sagte Benny:

    Kleines Beispiel:
    Ich habe eine zeitlang mit 2 Wildtieren und einem Untoten gespielt. Zu Beginn eines Matches, kann man das erste Pet in den Kampf schicken, nur welches nimmt man?
    Nun hat Blizzard das nette Gimmik eingeführt, dass man sieht, welche Attacke dem Gegner viel oder wenig Schaden zufügt. Natürlich sieht man das nur gegen das aktive Pet. Bei der Petauswahl zu beginn zählt das erste Pet als aktiv.
    An sich ist es von Nachteil, wenn man 2 mal den selbigen Haustiertyp hat. Deshalb habe ich als oberstes Pet immer meinen Untoten, weil:

    Der Gegner entscheidet sich zu 80% für das Pet, das gegen meinen Untoten stark ist. Deshalb ziehe ich nicht mit meinem Untoten in den Kampf, sondern wähle das Pet, das gut gegen sein Pet ist (zu 80% das vermutete) und bin im Vorteil.

    Zieht der Gegner sein erstes Pet, wird er auf jedenfall eine Rota verfolgen. Wenn diese Rota gestört wird, hat er verloren, weil es nicht mehr kontern kann (sagt die Erfahrung). Also 1 Angriff blocken = WinWin

    Die meisten anderen Tricks sind situationsabhängig. Keine Ahnung ob man diese Tricks auflisten soll, weil ich nicht weiß wie stark dieser Guide gelesen wird und die Tricks nur dann zu verstehen sind, wenn PvP Kämpfe betrieben werden

    Grüße,
    Ben

  9. kann die erhöhte fangchance bei wenig life vom gegner nicht bestätigen
    gegner mit 1 hp brauchen noch immer mehrere versuche

    bei rares sinds meist 4 selten 3
    uncommon meist so 2-3
    darunter 1-3

  10. zum speed!
    der is wichtig für defensive skills wie extra Platening wo das pet 50% weniger dmg bekommt, wenn man das vor dem gegner einsetzt hat man den buff in der jetzigen runde, wo der gegner noch dran is und in den 2 darauffolgenden.
    bei eingraben bewirkt es nur einen überraschungs bonus, da man die attacke des gegners in der runde wo man sich eingrabt negiert, in der darauffolgenden aber erst wieder vor dem gegner ausgrabt und wieder angreifbar wird.
    is man später dran trifft der gegner in der jetzigen runde und in der darauffolgenden weis er, dass er nicht treffen wird und macht halt was anderes, wie heal, verstärken, petswap, etc.

  11. Als Start Pet empfehle ich eine Krabbe (gibts in Westfall, Schlingendorntal, etc.)
    da die meißten wilden Pets, denen man begegnet mit Dot´s oder Mehrfachangriffen (schwarm etc.)
    angreifen. Bietet sich so ne Krabbe mit Schadens reduzierung und Hot sehr gut als Konter an. Gemütliches Hochlvln bis 25 garantiert.

  12. Noch ein Tipp fürs schnelle hochleveln:
    Am öftesten trifft man auf Kleintiere/Critter, diese bekommen mehr Schaden durch Wildtier/Beast Angriffe.
    Als first lvl 25 Pet sollte man dann ein Pet wählen, dass vielseitige Angriffe besitzt und auf jedenfall gut gegen Critter ist. (Feline Familiar bietet sich hier sehr gut an)
    Das gewählte Pet setzt man an 1. Stelle und kämpft möglichst nur mit ihm, sodass es die ganze Erfahrung bekommt. Alle paar Lvl fängt man sich in einem neuen Gebiet 2 Grün-blaue Viecher, die man als reserve ins Team nimmt, falls das Mainvieh mal draufgehen sollte, aber man lvlt die Viecher nicht mit.
    Ist man mal mit einem Pet 25 kann man sich von anderen 25er Pets borgen und seine Lieblinge sehr schnell hochziehen.

  13. Pet Battel stärke/resi
    das bild find ich sehr übersichtlich was stärke und resistenz angeht
    bsp: Drache macht an Magie mehr dmg (Links)
    Drache bekommt von Fliegend weniger dmg (Rechts)

  14. coole buffs mit 5.3 !!

  15. Am 24/06/2013 sagte Jayden:

    Hallo zusammen,

    kann mir vll bitte jemand sagen wie genau der Schwierigkeitsbonus bei den EP in Haustierkämpfen skaliert ?
    Sprich bis zu welchem Levelunterschied die erhaltenen EP steigen.

    Desweiteren habe ich mich hier auch einmal an einem kleinen Guide für die Meistertierzähmer versucht. Er ist noch nicht ganz vollständig und ich würde mich daher sehr über Hinweise und Anregungen freuen.
    http://absence-gilde.com/?p=guide
    Das Tool hat allerdings jemand anderes für mich programmiert. :)

    Bis dann.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.