Shadow Priest DPS Guide – T14

Dieser Schattenpriester-Guide wurde speziell für die T14-Raidinstanzen geschrieben (MoP 5.0.5). Es werden hier keine allgemeinen Informationen zur Klassen, Specc oder Rotation zu finden sein, sondern viel mehr bossspezifische Tipps und ähnliches. Auch besonderen Augenmerk soll hier auf die zusätliche Utility, d.h. zusätliche Moglichkeiten eines Schattenpriester hingewiesen werden, wie dem Raid zu helfen ist. Der Guide umfasst nur die derzeit verfügbar Instanz Mogu’shan Vaults (Mogushangewölbe) im Normalmodus.

Allgemein sind Schattenpriester für die Mogu’shan Vaults sehr gut, geeignet da nicht nur der Single-Target-DPS gut ist, sondern auch insbesondere 3 von 6 Bossen das mehrfache Dotten von unterschiedlichen Zielen erlauben und somit die Damagezahlen deutlich steigerbar sind. Ein paar Grundsätze jedoch trotzdem noch kurz, da Antworten auf diese Fragen manchmal etwas schwerer zu finden sind:

  • Das Haste-Cap für Shadows liegt bei 8085 und ist mit derzeitigem Equip nicht erreichbar. 5-6k Haste sollten aber durchaus vorhanden sein.
  • Sollte bei späterem Equip das Erreichen des Haste-Caps möglich sein ist Crit vor Mastery zu priorisieren.
  • Das Hit-Cap bei Castern liegt bei 15%. Dieses sollte auch ziemlich genau erreicht werden. Genauso inakzeptabel wie 14.90% sind 15.25%.
  • Bei Menschen erhält man durch Spirit/Wille mehr Hit/Trefferwertung als durch einen Hit/Trefferwertung. (Ratio ist 1.03 : 1.00)
  • Auswahl Items: Bei der Auswahl von Items, also z.B. aus Raids, um Valor/Gerechtigkeitspunkte und Questbelohnungen sollte auf den höchst möglichen Int-Wert (Intellekt gibt Spellpower/Zaubermacht und das ist Damage) geachtet werden. Zusätzlich sollten die Items wenn möglich immer Haste/Tempowertung beinhalten.
  • Reforgen: Crit/Mastery (Eher Mastery) in Spirit (Menschen) bis Hitcap, danach Crit und Mastery bzw. Hit (wenn zuviel) in Haste.
  • Rassenbonus Menschen: Menschen erhalten wenn sie einen 1-Hand-Kolben tragen einen Bonus von 1% Expertise/Waffenkunde. Dies ist für Caster gleichwertig zu 1% Hit/Trefferwertung. Der einzige Pre-Raid dafür geeignete Kolben ist der Carpace Breaker aus Gate of the Setting Sun.

Hier noch einige allgemein Klassenguides und Links:

 

      The Stone Guard / Die Steinwache


Allgemeines: Der Shadow ist aus zwei Gründen für diesen Kampf sehr gut geeignet. Erstens handelt es sich um eine Range-Klasse, welches es wesentlich erleichtert mit diversen Störfaktoren wie Amethystpfützen oder Feuerketten umzugehen. Zweitens wird bei diesem Boss, je nach Taktik, zwei bis drei Ziele gleichzeitig attackiert, was durch doppeltes oben halten der beiden Dots (Vampiric Touch und Shadow Word: Pain) in einem Damagegewinn äußert.

Talente: Von den 6 Talentstufen können einige für alle Kämpfe gleich behalten werden. Die erste Stufe (T15) ist rein auf Crowd Control abgezielt, nimmt daher in keinem Kampf Einfluß und ist daher irrelavant. Die zweite Stufe (T30) ist bis auf einen Kampf Geschmackssache und wird daher nur einmalig in diesem Sonderfall behandelt. Die vierte Stufe (T60) ist ebenfalls reine Geschmackssache und hat keinen Einfluss auf die Performance oder die Spielweise. Die drei Stufen T45, T75 und T90 können jedoch einen entscheidenden Vorteil im Kampfverlauf geben und werden daher in jeder Bossektion behandelt.

   Phantasm:Sollte man durch die Cobalt Mine festgefroren, kann man dem Festfrier-Effekt durch Fade entkommen.

   FDCL: Durch mögliches Multidotting besteht eine höhere Chance den Effekt von FDCL auszulösen.

   Divine Insight: Es gibt keine Adds für ToF und Multidotting möglich (s.o.).

  Halo: Durch treffen zweier Gegner der Zauber ein netter Damageboost ist. (Empfelung Addon HaloPro).

 

Glyphen: Neben den beiden Standardglyphen Glyph of Mindspike (wenn FDCL eingesetzt wird) und Glyph of Dark Binding sollte als dritte Glyphe hier entweder Glyph of Dispersion (um einen vorzeitigen Tod öfter verhindern zu können) oder Glyph of Mind Flay (um schneller moven zu können) eingesetzt werden. Nicht empfehlenswert ist Glpyh of Inner Fire, da kein pyhsischer Schaden zu erwarten ist. Achtung sollte Glyph of Mind Flay eingesetzt werden, ergibt das Talent Angelic Feather keinen Sinn, da diese beiden Buffs nicht stacken.

Spezialtipps: Der Kampf erfordert einiges an Movement, daher sollte man immer im Auge haben, wann welcher Gegner aktiv ist (Leiste in der mitte des Schirms in der jeweiligen Farbe) und somit wann welche Gegenmaßnahmen einzusetzen sind, d.h. z.B. wenn der Cobalt Guardian aktiv ist, sollten die Cobalt Minen ausgelöst werden.

Die beiden Dots sollten zu jedem Zeitpunkt auf allen aktiven Gegner gewirkt sein. Dies kann erleichtert werden durch einige Addons ForteXorcist (Eigene Bars, die Debuffs anzeigen), TidyPlates (Anzeige der Debuffs über den gegnerischen Nameplates) oder WeakAuras (Einstellbare Benachrichtigungen, VideoGuide mit Exports).

Raidunterstützung: Durch die lästigen Fähigkeiten der Bosse kann es schnell – nicht einmal durch eigene Fehler – zu einem Tod eines Spielers kommen. Ein Schattenpriester darf jedoch dank Dispersion niemals frühzeitig sterben. Diese Fähigkeit sollte auf eine Schnelltaste gebunden werden, die gut erreichbar ist.

Sollten die Jaspisketten aktiv sein, ist insbesondere darauf zu achten, ob ihr mit einem Melee-Spieler verbunden seid. Nur durch aufgeben von etwas eigenem Damage, ist es möglich, dass der Melee-Spieler überhaupt noch Damage machen kann!

Der Boss kann je nach Dmg-Zahlen für die Heiler sehr Manaintensiv sein. Haltet euch daher bereit für das Zünden eurer Manahymne.

 

      Feng the Accursed / Feng der Verfluchte


Allgemeines: Dieser Kampf ist ein reiner Single-Target-Kampf. Der Vorteil einer Rangeklasse ist hier aber weiterhin gegeben, da bei etwaigen Ausweichen vom Feuer oder Weglaufen bei einem Nicht-Unterbrochenen Erdbeben erleichtert ist bzw. wegfällt.

Talente:

   Mindbender. : Scheint ohne Multidotting mehr DPS zu bringen als FDCL

   Divine Insight: Es gibt keine Adds für ToF und Multidotting möglich (s.o.).

  Halo: Abstand ist optimal für Halo (Empfelung Addon HaloPro).

 

Glyphen: Neben Glyph of Dark Binding als weitere Glyphe hier entweder Glyph of Dispersion (um einen vorzeitigen Tod öfter verhindern zu können) oder Glyph of Mind Flay (um schneller moven zu können) eingesetzt werden. Nicht empfehlenswert ist Glpyh of Inner Fire, da kein pyhsischer Schaden zu erwarten ist.

Spezialtipps: Die Anfordernisse an das Movement sind hier eher gering im Vergleich zu den anderen Bossen. Besonders wichtig hier ist wiederrum die Uptime (Oben halten) der beiden Dots (Vampiric Touch und Shadow Word: Pain). Überprüft kann das im Nachhinein durch die Analyse der Raidlogs werden. Das Mitschreiben von Logs und nachherige analysierern kann sehr helfen eigenen Fehler zu finden und sich selbst zu verbessern. Am besten ist derzeit dazu World of Logs geeignet (hilfreich dafür das Addon AutoLog). Dazu öffnet ihr zuerst die Übersichtsseite der Raidlogs, wählt einen entsprechenden Raidtag per Klick auf das Datum aus (z.B. Raid vom 11.10.2012) und wählt nach im herunterklappbaren Menü „Dashboard“ die Option Damage Done“ aus.

Auf dieser neuen Seite findet ihr unten eine Auflistung der Spieler die am Kampf teilgenommen haben. Durch die Auswahl eures Namens (eines Schattenpriesters, in diesem Fall hier Monzter) gelangt man auf eine Detailseite. Hier dann nun in der Reiterliste (Graph, Damage by Spell, Healing by Spell…) die vorletzte Option „Buffs cast“ anklicken. Dort findet sich nun eine Auflistung welche Buffs man im Kampf erhalten hat und welche Debuffs man ausgeteilt hat. Diese Statistik ist jedoch über den GESAMTEN Raidabend und somit nicht aussagekräftig. Daher wählt man nun zusätzlich einen bestimmten Boss aus, über den man gerne Informationen möchte. Dies passiert oben über „Full Report / Kills / <Bossauswahl> „. In unserem Fall wird hier Feng ausgewählt.

Es ist hier zu sehen, dass die Uptime der beiden Dots bei 93.6% bzw. 85.3% liegt. Die Werte sind durchaus akzeptabel und gut, aber lassen natürlich noch etwas Spielraum nach oben offen.

Eine weitere hoch interessante Analyse für einen Schattenpriester ist, wie oft ein bestimmer Spell pro Kampf gecastet wurde. Dazu nehmen wir wieder analog wie oben den selben Kampf gegen Feng the Accursed. Dieser Kampf hat 8:07 gedauert, das sind 487 Sekunden. Der mächtigste Dmg-Spells eines Shadows ist Mind Blast und sollte daher sooft wie möglich pro Kampf gecastet werden. Dieser hat einen Cooldown von 8 Sekunden, d.h bei einer Kampflänge von 487 Sekunden kann er maximal 60x pro Kampf gewirkt werden. Dies kann in unserem Log per klick auf dern Reitern statt auf „Buffs Cast“ auf „Damage per spell“ festgestellt werden.

Monzter hat in diesem Fall 53x Mind Blast gecastet, was eigentlich sehr sehr gut aussieht. Hinzu kommen jedoch noch die Proccs von Divine Insight (MUSS-Talent) eines Shadows. In Monzters Fall waren das (Klick oben auf den Reiter „Buffs gained“ und dann auf „Divine Insight“) 18 mal. Das führt folglich dazu, dass theoretisch Mind Blast 78x gecastet werden könnte. Dieser theoretischer Wert senkt sich jedoch durch Movement und etwaige Überschneidungen mit dem CD selbst. Daher ist hier wohl ein Wert von ca. 60-65 Cast in diesem Fall erreichbar.

Auch sehr sehr wichtig ist es, die beiden Dot’s noch kurz VOR dem Epiccenter zu refreshen – Währenddessen ist die Trefferchance stark reduziert, und ein ausgelaufener Dot kann evtl. schwer zu refreshen sein.

Raidunterstützung:

 

 

      Gara’jal the Spiritbinder / Gara’jal der Geisterbinder


Allgemeines: Der Priester hat hier zwei Aufgaben. Einerseits ist er damit konfrontiert soviel wie möglich Single-Target-DPS auf den Boss zu generieren und, falls er vom Raidleiter eingeteilt wird, in der Unterwelt so schnell wie möglich so viel wie mögliche Adds zu töten.

Talente:

   Mindbender : Im Movement einfach zu casten, keine Adds

   ToF: Durch die vielen Adds und die Burn-Phase ab 20% ist der Einsatz hier essentiel.

  Halo: In der Unterwelt unten angekommen, in der Mitte platziert, Halo casten!

oder
  Cascade: Da der CD nur 25 Sekunden ist, kann man in der Unterwelt diesen Spell 2x auslösen.
ToF kann gegebenfalls gegen Divine Insight getauscht werden, falls ihr nicht eingeteilt werdet um in die Unterwelt zu switchen.

Glyphen: Neben der  Glyph of Dark Binding kann hier noch Glyph of Dispersion (um einen vorzeitigen Tod öfter verhindern zu können) und Glyph of Vampiric Embrace verwendet werden. Nicht empfehlenswert ist Glpyh of Inner Fire, da kein pyhsischer Schaden zu erwarten ist und Glyph of Mind Flay (um schneller moven zu können).

Spezialtipps: Der Kampf erfordert genau dann Movement, wenn man zu einem Totem Laufen muss. Zu allen anderen Zeiten kann man als Schattenpriester getrost stehen bleiben. Um diese Zeit des Hinlaufens zu verkürzen gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder  beim erneuern des Instant-Dots SW:P bereits in die Richtung des gespawnten Totems laufen (nicht immer möglich) oder sich die beiden Buffs Inner Will und Inner Fire auf einfach zu erreichende, zusammgenhörend und nicht störende Tasten zu legen. Der Inner Will Buff erhöht die Laufgeschwindigkeit, der Buff Inner Fire die Spellpower und somit den Dmg-Output. Daher wenn man wegläuft zum Totem Inner Will aktivieren, sobald man nicht mehr läuft Inner Fire. Dies ist z. B. leicht über Binden der beiden Fähigkeiten auf das Mausrad Shift+aufwärts bzw. Shift+abwärts legen.

Wie bereits bei Feng und der Steinwache erläutert sind die beiden Debuffs des Priester immer am Boss oben zu halten. Dies ist insbesondere dann zu beachten, wenn absehbar ist, dass man in die Unterwelt wechseln muss. Da man dort zwischen 15 und 30 Sekunden verharrt, sollte beide Debuffs vor derm Wechseln in die Unterwelt nochmals erneuert werden.

Raidunterstützung: Durch den massiven Schaden des Bosses, wenn man mit der Voodoo Puppe verbunden ist es schnell zu einem Tod eines Spielers kommen. Ein Schattenpriester darf jedoch dank Dispersion niemals frühzeitig sterben. Diese Fähigkeit sollte auf eine Schnelltaste gebunden werden, die gut erreichbar ist.

Das Verlassen der Unterwelt sollte genau getimed werden. Wie viele Stacks wurden durch die Überheilung auf mir bereits aufgebaut? Wann kommt das nächste Totem? Wie lange darf ich max. noch in der Unterwelt verbleiben?

Der Boss kann bei einer 2-Heiler-Strategie für einen Heiler sehr Manaintensiv werden, wenn dieser mehrmals hintereinander die Voodoo Puppe erhält. Behaltet das im Auge und seit gegebenfalls bereit eure Manahymne zu zünden.

Bei diesem Kampf eignet sich insbesondere der Einsatz von Void Shift, da vorausehbar ist, dass die Spieler die von der Voodoo Puppe betroffen sind viel Schaden erhalten. Hier kann ein Shadow Priester durch Belegung einer Schnelltaste (z.B. T) Leben retten.

 

      The Spirit Kings / Die Geisterkönige


Allgemeines: Dieser reine Single-Target-Kampf erfordert etwas Movement und die Fähigkeit zu realisieren was rund um einen passiert. Also nichts neuartig besonderes. ;-) Weiterhin gilt hier auch eine möglichst hohe Uptime der beiden Dots (Siehe Feng).

Talente:

   Mindbender: Scheint ohne Multidotting mehr DPS zu bringen als FDCL

   Divine Insight: Zusatzadds haben zuwenig Leben, daher kein ToF.

  Halo: Aufsparen für Maddening Shout von Meng the Demented.

Dieser Spell lässt alle Spieler feindlich erscheinen und erst wenn der jeweilige Spieler 40.000 Schaden von einem Mitspieler erleidet bricht der Effekt. Ein geschickt platzierter Halo kann hier Wunder wirken. Der Timer für diesen Spell sollte auf jeden Fall in den Bossmods (z.B. DBM) beachtet werden.

Glyphen: Das erforderliche Movements dieses Kampfes kann am besten durch die Glyphe Glyph of Mind Flay realisiert werden. Inner Will ist hier nicht zu empfehlen, da die Perioden und Zeitpunkte des Movements schwerer hervorzusagen sind.

Spezialtipps: Was jedoch hier besonders wichtig ist, ist eine gute Eröffnungssequenz. Am besten eignet sich dazu: Mind BlastHaloSW:PVampiric TouchShadow Fiend. Die Sinnhaftikeit besteht darin, dass der effektivste Dmgspell Mind Blast ist, und dieser sooft wie möglich pro Kampf eingesetzt werden sollte. Umso früher er gezogen wird umso früher ist der Cooldown (CD) wieder weg.

Raidunterstützung: Die Heiler werden hier keine Manaprobleme haben, daher kann wohl auf die Manahymne getrost verzichtet werden. Wirklich wichtig wäre bei diesem Kampf beim Spell Annihilate von Qiang the Mercilesszu nicht zu sterben. Dieser Spell wird in den Timer diverser Bossmods (z.B. DBM) angezeigt und der Laufweg kann zum Refresehen eines Dots benutzt werden.

 

      Elegon


Allgemeines: In spezieller Hinsicht auf den Schattenpriester liegt die Herausforderung darin, genügend Burst-Damage herauszukitzeln um die Sparks schnellst möglich töten zu können. Natürlich ist es auch nötig sein eigenes Überleben durch Nicht-Hinunterfallen beim Verschwinden des Bodens in Phase 3 zu sichern sowie die Debuffs und Buffs durch den Energieboden optimal zu handlen – Aber vor diesen Aufgaben stehen alle Klassen.

Talente:

   FDCL: Nötig für Proccs wenn Vampiric Touch auf Elegon während der Spark-Phase.

   ToF: Nötig um die Sparks schnell töten zu können (Divine Insight: wäre auch möglich)

  Cascade: Schaden sehr gut,wenn auf Elegon bei Spawn der Sparks gecastet. Weniger CD als Halo.

 

Glyphen: Neben den beiden Standardglyphen Glyph of Mindspike  und Glyph of Dark Binding sollte als dritte Glyphe hier  Glyph of Vampiric Embrace (ausgezeichneter Raid-Heil-CD!) eingesetzt werden.

Spezialtipps: Um den nötigen Burst-Damage für das Killen der Sparks zu erreichen, sind hier einige Tricks anzuwenden. Es wird davon ausgegangen, dass 3 Sets an Sparks getötet werden sollen. Sollte ein viertes Set getötet werden, rutschen die Aufgaben von Set 3 auf Set 4 und Set 3 ist exakt gleich zu Set 2.

Klar, diese optimale „Rotation“ ist nicht immer möglich – Aber gerade als Shadow ist es auch bei Fehlern immer möglich die Sparks zu töten bzw. sogar bei den Nachbarn mitzuhelfen.

Damit man auch Proccs von  FDCL / Vampiric Touch bekommt muss dieser Spruch während der Phase eine möglichst 100%ige Uptime auf Elegon (Boss) haben. Nicht gedottet werden sollten die Sparks, wobei es durchaus zumidnest möglich ist SW: Pain oben zu halten.

Nach der Spark-Phase in P3 (Pylonen-Phase) ist es wichtig, die Dots auf die Pylonen (z.b. auf 2) noch vom Energieboden aus zu casten, da diese somit mit dem Buff auf den Zielen oben sind. Falls ihr einem Pylon zugeteilt seid wo man hin laufen musst, ist abermals der Tipp vom Switch Inner Fire / Inner Will sehr nützlich. Man sollten sich den Spot von Anfang aus suchen, wovon man den Boss, die Pylonen und die Sparks in Range hat ohne je moven zu müssen.

Sehr nützlich bei diesem Kampf sind auch Focus-Macros für die beiden Dots Vampiric Touch und SW: Pain. Da z.B. der Protector zu bekämpfen ist, aber die Dots auf den Boss nicht auslaufen sollen und man auch nicht den aktuell anderen Mobs aus dem Target verlieren will, setzt man sich Elegon als Focus. (/focus).

/cast [target=focus] Shadow Word: Pain

Die beiden Macros legt man sich am besten auf die selben Tasten/Mausknöpfe + Modifier, wie die „normalen“ Varianten von ts Vampiric Touch und SW: Pain. D.h. wäre z.B. SW: Pain auf MouseButton3, dann könnte Focus- SW: Pain auf MouseButton3+Shift liegen.

Raidunterstützung: Der Encounter ist nicht nur für die DDs, sondern auch insbesondere für die Heiler sehr anspruchsvoll. Daher ist Raid-Utility hier ein wichtiges Thema. Die Manahymne wird wohl sowieso gebraucht, auch sehr interessant ist in diesem Kampf  Void Shift Schaden kann bei diesem Boss schnell und unkontrolliert eintreten – Mit diesem Spell kann schnell das Leben aus unvorsichtigen DDs und halbtoten Tanks gerettet werden.

Auch in Laufphasen (z.B. beim Pylon zurück zu einem Sammelpunkt) kann es sinnvoll sein, weniger die kleinen gespawnten Adds zu nuken (Sorry aber der AoE eines Kriegers oder sonstigen Melees, der eh dann vorne beim Boss steht ist wesentlich effektiver als die Paar verteilten Dots), sondern durch Hots, Schilde oder Grips den Raid zu unterstützen. Absolut essentiel ist auch das 2 malige Verwenden Vampiric Embrace bei einer Kampfdauer von ca. 9 Minuten (z.B. in der Burnphase am Schluss und bei einer Explosion).

 

 

      Will of the Emporer / Der Wille des Kaisers


Talente:

   FDCL: Sehr viele Adds!

   ToF: Sehr viele Adds!

  Halo: Gute Raidunterstützung

 

Glyphen: Neben den beiden Standardglyphen Glyph of Mindspike  und Glyph of Dark Binding sollte als dritte Glyphe hier  Glyph of Vampiric Embrace (ausgezeichneter Raid-Heil-CD!) eingesetzt werden.

Spezialtipps: Courage of the Emperor (Schildadd) ganz (!) kurz nach Spawn auch von vorn attackierbar, bevor Schild gecastet wird –> DoT drauf.

Absolut wichtig ist auch, dass ihr den ToF-Procc mitnimmt, wenn eine Welle Adds stirbt (d.h. Schaden auf den jeweiligen Mob gemacht wenn sein Leben unter 20% ist). Sobald man den Procc hat, unbedingt Dmg/Dots auf den Boss (Ein Tracking des Proccs mit WeakAuras ist empfehlenswert).

Sowohl einen DMG-Boost als auch wertvolle Unterstützung für die Heiler ist ein gut platzierter Halo in der Gas-Phase.

Raidunterstützung: Der Encounter ist nicht nur für die DDs, sondern auch insbesondere für die Heiler sehr anspruchsvoll. Daher ist Raid-Utility hier ein wichtiges Thema. Die Manahymne wird wohl sowieso gebraucht, auch sehr interessant ist in diesem Kampf  Void Shift Schaden kann bei diesem Boss schnell und unkontrolliert eintreten – Mit diesem Spell kann schnell das Leben von halbtoten Tanks retten

Halo (in der Heilvariante) kann insbesondere in der letzten abschließenden Gas Phase eine Gruppe sehr schnell wieder hochheilen.

 

 

Edit:
28.10: Anregungen von Sizel eingebaut.
7.11: Anregungen von Monzter eingebaut.

Die verwendeten Bossicons sind von Blizzards Mediathek, sind im Besitz von Blizzard und unterliegen deren Copyright. Weiters werde diese nur für nicht kommerzielle Zwecke verwendet.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.