Wie mit Berufen Gold verdienen?

23/05/2013 in WoW-News

Heute stellen wir uns die Frage, wie die verschiedenen Berufe am besten zum Gold verdienen eingesetzt werden können. Insgesamt gibt es mittlerweile ja schon 15 verschiedene Berufe.


Erste Hilfe

Um mit Erste Hilfe Gold zu verdienen muss man schon ziemlich gefinkelt sein. Viele Möglichkeiten hat man dazu nicht. Im Endeffekt die einzige Möglichkeit ist es Stoffe billiger Einzukaufen als der umgewandelte Verkaufspreis in Verbänden beim Händler ist. Beispiel Schwerer Netherstoffverband. Der Verband benötigt 2 Netherstoff und kann für 30 Silber beim Händler verkauft werden. Aus einem Stack Netherstoff kann man also 10 Schwere Verbände herstellen. Der Verkaufserlös wäre 3 Gold. d.h. jeder Stack Netherstoff unter 3 Gold wäre somit ein Gewinn. Jedoch sind natürlich die Spannen relativ gering.


Farmberufe

Zu den Farmberufen zählen für mich nicht nur Bergbau, Kräuterkunde und Kürschnerei sondern auch Angeln und Archäologie. Diese Berufe werde ich nicht machen, da für mich persönlich farmen einfach stinklangweilig ist. Sollte jemand gerne farmen empfehlen ich per Auktionshausaddon (Link zum Artikel) sich diejenigen Materialien heraus zu suchen, die derzeit einen hohen Preis erzielen.

Solltet ihr große Menge Erze oder Kräuter zerkleinern wollen empfehle ich das Tool AutoKeyPress.


Kochkunst

 

Die erste Möglichkeit, die jedem beim Thema Kochkunst einfällt ist das Herstellen von Buffood und Festmählern. Zweiteres ist vorallem seit Gildenbank nicht sehr lukrativ, da sich viele Raids einfach die Festmähler selber bauen und Materialien Bunkern. Ganz anders sieht dies bei individuellen +300 Bufffoods aus. Hier gilt wiede: Preise vergleichen! Einerseits ist es möglich durch die Farm natürlich zu manchen Materialien zu kommen, dies kostet aber immer Zeit. Sinnvoller ist es sich eine Shopping Liste (Addon Link) mit den Materialien anzulegen und bei billigen Preisen einzukaufen. Diese werden dann direkt in +300-Bufffood verwandelt und mit Profit verkauft.

Eine sehr nette Möglichkeit um entweder direkt an die limitierten Zutaten Schwarzer Pfeffer, Reismehl und Hundert Jahre alte Sojasoße zu kommen ist per bereits weit verbreitetem Ironpaw-Shuffle. Diese Technik funktioniert ganz einfach:

  1. Aus dem Auktionshaus wird Fleisch, Fisch oder Gemüse gekauft. Wem langweilig ist, kann dieses auch farmen.
  2. Bei Nam Eisentatz/Nam Ironpaw das Quest Auffüllen der Speisekammer/Replenishing the Pantry.
  3. Den vom Quest erhaltene Eisentatzmarke/Ironpaw Token kann dann gegen eines der limitierten Zutaten getauscht werden.
  4. Danach können die erhaltenen Materialien entweder zum selbst verkochen oder zum Verkaufen im AH genutzt werden.


Alchemie

Alchemie kann bei richtiger Anwendung eine Goldgrube sein. Falls ihr eurem Alchemist noch keine Spezialisierung gegeben habt würde ich Transmutieren empfehlen.

Klar mit Alchemie könnte man Pots und Flasks herstellen, insbesondere die Flasks sind aber meiner Meinung nach ein sehr kompetitiver Markt und daher mit eher kleinen Spannen behaftet. Pots sind schon eher zu überlegen. Für beides muss man aber auf jeden Fall die jeweilige Spezialisierung haben und immer zu den richtigen Zeiten die Waren posten (also mehrmals zwischen 17 und 21 Uhr täglich).

Für mich die drei besten Anwedungsfälle für Transmute-Alchemist sind:

  • Lebendiger Stahl/Living Steel Cooldown eines Transmute-Alchemists. Optimal geeignet um daraus mit dem Schmied Gürtelschnallen zu bauen
  • Erstellen von raren Gems wie Aragonit (natürlich alle anderen Farben).
  • Umwandeln von alten Materialien wie Urluft


Verzauberungskunst

Anbieten von Verzauberungskunst im Handelschat ist meiner Meinung nach viel zu uneffektiv. Man ist nur gewisse Zeiten online, anderer Spieler lesen den Post vielleicht gar nicht. Sollte man also seine verzauberten Rollen an den Mann bringen wollen, halte ich es für sinnvoller diese direkt ins Auktionshaus zu stellen. Hier gilt jedoch zu beachten, dass eigenartigerweise sich manche Enchants Ladenhüter sind und andere recht gut verkaufen. Es obliegt hier jedem selbst festzustellen welche Enchants sich für einen gut verkaufen oder nicht. Ich bin Fan von den Waffen und Armschienenverzauberungen.

Natürlich wollt ihr nicht nur den allgemeinen Blabla über das was eh schon jeder weiß hören. Daher habe ich noch einen Spezialtip in petto: Sehr oft lässt sich mit dem einfachen Umwandeln von Staub, Essenzen und Kristallen schon ein guter Profit erzielen oder die geeigneten Materialien für die Enchants ranschaffen. Hier ist einfach eine Auktionshausrecherche nötig um festzustellen, bei welchen Materialien ein Profit möglich ist.


Ingenieur


Der Ingenieur gilt als nicht sehr profitabler Beruf. Trotzdem sind mit ihm Gewinne zu erzielen. Beispiele dafür Fürst von Schmetternichs Todeszielfernrohr, Nebeldurchdringende Brille oder Geistereisendrachling.

 


Juwelenschleifen und Inschriftenkunde

Juwelenschleifen und Inschriftenkunde sind relativ selbstsprechend. Für Juwelenschleifen besorgt man sich günstige Materialien (Juwe: Kyparit, Geistereisenerz, Goldlotus, Inschriftler: Alle Kräuter außer Narrenkappe, da diese meist teurer ist) und zerlegt/verarbeitet diese. Daraus entstehen dann diverseste Handelsmaterialien wie Schulterenchants, Level-Waffen, Dunkelmondkarten, rare Gems oder Level-Ringe/Halsketten.


Herstellberufe

Die drei herstellenden Berufe Lederverarbeitung, Schmiedekunst und Schneiderei sind sich von der Art, wie man damit Gold verdienen kann relativ ähnlich. Am sinnvollsten sind derzeit Hosenenchants, Gürtelschnallen sowie PvP-Items. Mit den neuen Super-Über-Drüber-Schmiedwaffen habe ich noch keine Erfahrungen gesammelt. Da könnte daher auch noch ein unentdecktes Potential liegen.

Eine sehr nette Kombination gibt es für den Schneider/Verzauberer. Das Herstellen der Armschienen bzw. Gürtel kostet jeweils nur 4 Bolts of Windwool Cloth:

Diese Items entzaubert man direkt und erhält daraus einen Ethereal Shard.Hat man die Gildenfähigkeit hat man mit etwas Glück auch zwei. Das tolle daran ist, dass . Windwool Cloth einfach sehr billig ist und es ihn in Massen gibt. Für den Schmied und den Ledermeister ist diese Vorgangsweise nicht zu empfehlen.

Sonstiges

Interessant für alle Berufe ist folgendes Flow Chart. Es stellt im dar welche Materialien in welche anderen verwandelt werden können.

Artikel von www.l3l3.org

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Dich einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.